Internationales Alfa Romeo Boxertreffen 2009 im Exertal

Vom 11. Bis 13. September lud der Alfaclub Deutschland zum diesjährigen Boxertreffen ein.

Rund 70 Gäste nahmen an dem Event teil.

Teilnehmer aus der Schweiz hatten eine Anfahrt von ca. 750km – Ein Klacks verglichen mit der Strecke welche die vier englischen Kollegen zu bewältigen hatten!

Bodo Fast und sein Team haben auch heuer wieder ein rundum gelungenes Treffen auf die Beine gestellt. Dreh und Angelpunkt war dieses Mal der Ferienpark Extertal in der Nähe von Rinteln.

Der Grossteil der Teilnehmer traf am Freitagabend ein. Die Fahrzeugpalette war nicht ganz so üppig wie in anderen Jahren. Alfasud Giardinetta und Alfa Arna fehlten leider ebenso wie Alfa 145 und 146.

Dafür gab es einige sehr schöne Alfa 33 der Baureihen 905 und 907 zu bewundern. Auch bei der Sud Baureihe waren von den Berlinas über die Ti Modelle bis zu den Sprint fast alle Modelle vertreten.

Mark Pollard aus England war mit einem Minari Road Sport angereist. Dieses Kit Car wurde erst 2008 fertiggestellt. Unter dem knapp geschnittenen GFK Kleid sitzt Alfa 33 Technik. Als Spenderfahrzeug diente ein Alfa 33 1.7 16V. Nebst Motor werden auch Tank und Radaufhängungen wieder verwendet.

Weniger auffällig aber deshalb nicht minder interessant war der Sprint von Clemens Rüthnik: Unter dem serienmässigen Coupé-Kleid verbirgt sich die Bodengruppe des 33 Permanent 4. Wie man hört soll das Auto sehr schnell und sicher durch Kurven gehen.

Apropos Kurven: Wer zum Alfa Treffen kam um wieder mal richtig kurvenreiche Strecken zu fahren der lag dieses Jahr genau richtig. Die Organisatoren hatten eine wunderbare Ausfahrt vorbereitet die es mit Roadbook zu erfahren galt. Die Chinesen Rallye führte kreuz und Quer durchs Extertal zum Clublokal des Alfaclub in Salzuflen. Nach ausgiebiger Verpflegung und Fan Artikel Shopping ging es spätnachmittags zurück zum Ferienpark.

Am Abend gab es nebst wunderbaren Grilladen und Salatbuffet die Preisverleihung. Gekürt wurden die Sieger des Fotoquiz ebenso wie die weiteste Anreise und das schönste Fahrzeug.

Am Sonntag war das Wetter leider nicht mehr ganz so schön was die Stimmung aber nicht trüben konnte. Nach einem ausgiebigen Frühstück erwartete die Teilnehmer eine weitere Chinesen Rallye. Ziel war die Sommerrodelbahn in Bodenwerder. Dort zeigte sich dann ganz eindeutig wer zu den Früh- und wer zu den Spätbremsern gehörte!