Tobi und die 33er

Manchmal entscheidet man sich, weil man weiß, dass es so sein MUSS, auch wenn das Ganze nicht Rational erklärbar ist. Genau so ging`s mir 2003, seit einem Jahr Führerscheininhaber und nach dem ersten Lehrjahr gerade etwas Geld für`s erste Auto zusammengekratzt. Irgend etwas, dass günstig, individuell und nicht gerade die lahmste Krücke war musste her. So landete ich aufgrund einer leichten „Italophilie“ sehr schnell bei Alfa Romeo und unter Berücksichtigung meiner Kriterien beim 33. Der erste den ich besichtigte war ein grauer 1.7 8V, alles in allem eine ziemliche Leiche, aber bei der ersten Kurbelwellenumdrehung war's passiert, ab sofort kam nix anderes mehr in Frage. Vielleicht sollt ich erwähnen dass ich damals nichtmal wusste was ein Boxermotor ist. Die weitere Suche erwies sich als schwierig, es dauerte etwa ein halbes Jahr bis ich einen in vernünftigen Zustand gefunden hatte, ein 92er 16V mit 113000 Kilometern. Entgegen aller Unkenrufe schlug ich zu. Anfallende Reparaturen wie Bremsen und Zahnriemen erledigte ich selbst, außerdem verbaute ich eine komplette Innenausstattung vom Q4. Über 50.000 problemlose Kilometer folgten, das Auto ließ mich nie im Stich. Das Fahren und der komplette Alltag mit dem Auto machten einen Heidenspaß.


Die Winter verbrachte das Auto in der Garage, davon überstand ich die ersten beiden irgendwie mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, bis es mir schließlich zu blöd wurde und ich mich nach einem Winterauto umsah.
Lange überlegen musste ich nicht, es wurde natürlich ein 33, da wusste ich woran ich war bzw. wo ich hinlangen musste falls doch mal etwas kaputt ging. War aber nicht nötig, die Kiste kostete 200€, hatte zwei Jahre TÜV und lief einwandtfrei.


Wäre das Blech nicht in einem derart desolaten Zustand gewesen (keine Wagenheberaufnahmen mehr, Löcher in den Schwellern, etc.) hätte ich ihn wohl behalten, der schrullige 80er-Jahre-Plastikcharme gefiel mir irgendwie. Das “Problem” erledigte sich aber sowieso von selbst, eine ältere Dame übersah den (bei diesen Autos bekannt schwachen) Blinker und knallte mir hinten drauf, Totalschaden.

Mittlerweile war`s 2007, ich hatte vor einem Jahr ausgelernt und verdiente recht gut. Mich bitzelte ein GTV, und da mein 16V eigentlich zu schade zum rumstehen war, verkaufte ich ihn schweren Herzens an einen am Bodensee lebenden Italiener, welcher ihm einen neuen Lack und eine neue Kupplung spendierte, soweit ich weiß fährt ihn der heute noch.
Über den Trennungsschmerz tröstete ich mich mit einem GTV 3.0 Edizione Sportiva, ein wirklich herrliches Auto, allerdings wurde ich nie so richtig warm damit. Nach knapp zwei Jahren trauerte ich meinem 33 mehr denn je hinterher und entschloss mich, den GTV wieder herzugeben, irgendwie war er mir zu „steril“. Erleichtert wurde mir die Entscheidung durch einen 33, den ich nur 60km von mir entfernt entdeckt hatte: Ein 907 1.7 aus erster Hand mit komplettem Scheckheft in absolutem Originalzustand. Das Auto sah innen und außen auch nach 17 Jahren eher aus wie ein Neuwagen: Keine Beulen oder Kratzer, neuwertige Polster und Verkleidungen, kein Rost. Von der ersten Begegnung an war das alte Fieber wieder da: Das leichte Schütteln beim Starten, die Schaltung mit ihrem “speziellen” Charakter, das brummige röhren des Motors, alles fühlte sich an als hätte ich nie ein anderes Auto besessen. Nach kurzen Verhandlungen wurde man sich handelseinig und ich musste nur noch auf trockenes Wetter und salzfreie Straßen warten, da ihn der Verkäufer sonst nicht auf die Straße gelassen hätte.
Zu Hause spendierte ich ihm sofort ein Lenkrad und einen Schaltknauf vom P4, so sieht er jetzt aus:


Mein oberstes Ziel ist es, das Auto im Originalzustand zu erhalten, zeitgemäße Modifikationen eingeschlossen. Verbastelte 33er gibt`s schließlich wie Sand am Meer. Mittelfristig stehen eine Hohlraumkonservierung sowie andere Felgen auf dem Programm, die montierten sind zwar kultig, aber für meinen Geschmack sehen sie zu altbacken auf einem 33 aus. Passende Zender, Borbet A oder Ronal A1sind in gutem Zustand fast nichtmehr zu bekommen, aber was soll`s, ich hab ja Zeit....